Aktuelles zum Arbeitsrecht

Wir wollen Ihnen einmaligen Content bieten. Wir arbeiten aktuelle Urteile und Entscheidungen praxisgerecht auf. Anläßlich der Entscheidungen geben wir Ihnen rechtlich fundierte Tipps die Ihnen helfen Ihre Rechtslage fundiert zu beurteilen. Wir wünschen eine anregende Lektüre.

30.08.2016

Eine tickende Zeitbombe? Diskriminierung bei weiblichen Führungskräften

Diskriminierung oder auch Gleichbehandlung beschäftigt die Rechtsprechung seit geraumer Zeit in zunehmendem Maße. In meiner Praxis als Fachanwalt für Arbeitsrecht erlebe ich häufig, dass Frauen für gleiche Arbeit einen geringeren Lohn als Männer erhalten und deren Auftsiegsbedingungen erschwert sind. Es besteht akuter Handlungsbedarf für Arbeitgeber, da hier Schadensersatzansprüche bestehen können.

Weiterlesen „Eine tickende Zeitbombe? Diskriminierung bei weiblichen Führungskräften“

13.07.2016

Falschangaben in Lebenslauf und Zeugnis

Versehentlich oder um bewusst Lücken zu verdecken, kann es sowohl in einem Zeugnis, aber auch in einem Lebenslauf zu Angaben kommen, die nicht zutreffen. Aus dem Praktikum wird ein Arbeitsverhältnis, die Arbeitslosigkeit wird durch eine zeitliche Ausdehnung der Vorbeschäftigung kaschiert. Welche arbeitsrechtlichen Risiken bestehen? Gerade für Leitende Angestellte eine prekäre Situation.

Weiterlesen „Falschangaben in Lebenslauf und Zeugnis“

01.07.2016

Abmahnung wegen 13 Minuten Verspätung?

Aus dem Arbeitsvertrag ergeben sich Hauptpflichten und Nebenpflichten. Eine der Nebenpflichten für den Arbeitnehmer ist die Verpflichtung, an dem Arbeitsplatz pünktlich zu erscheinen. Unpünktlichkeit ist immer eine Verletzung der Nebenpflicht, bei der Frage ob diese Verletzung mit einer Abmahnung oder gar einer Kündigung sanktioniert werden kann, kommt es auf den Einzelfall an. Fachanwalt für Arbeitsrecht Robert Mudter kennt auch den Fall, dass wegen einer einmaligen Verspätung von 13 Minuten eine Abmahnung ausgesprochen wurde.

Weiterlesen „Abmahnung wegen 13 Minuten Verspätung?“

30.06.2016

Kündigungsschutz Mitglieder eines Europäischen Betriebsrates

Immer häufiger arbeiten Firmen länderübergreifend und es kommt zur Etablierung eines Europäischen Betriebsrates. Als Mitglied des Europäischen Betriebsrats haben Arbeitnehmer, auch Führungskräfte, gemäß § 40 EBRG iVm § 15 KSchG als Mitglieder eines Europäischen Betriebsrates einen besonderen Kündigungsschutz. Der Anwendungsbereich ist insoweit auch für Änderungskündigungen eröffnet (BAG 12.03.2009, 2 AZR 47/08). Dies wurde Fachanwalt für Arbeitsrecht Robert Mudter in einer Entscheidung des Arbeitsgericht Düsseldorf bestätigt.

Weiterlesen „Kündigungsschutz Mitglieder eines Europäischen Betriebsrates“

13.06.2016

Forderungsverzicht in Aufhebungsvertrag wirksam?

Wird in einem Aufhebungsvertrag ein beiderseitiger Forderungsverzicht festgehalten unterliegt dieser als Nebenabrede der Inhaltskontrolle nach § 307 Abs. 1 Satz 1 BGB. Eine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers liegt demnach nur vor, wenn die Situation des Arbeitnehmers entgegen der Gebote von Treu und Glauben durch den Arbeitgeber um eigene Interessen durchzusetzen, ausgenutzt wurde (Bundesarbeitsgericht 5 AZR 258/14).

Weiterlesen „Forderungsverzicht in Aufhebungsvertrag wirksam?“

11.05.2016

BAG zur Inanspruchnahme von Elternzeit

Die Schweden machen es uns vor: Elternzeit macht Sinn. Auch in Deutschland machen immer mehr Arbeitnehmer, auch Führungskräfte, von ihr Gebrauch. Wie auch bei den Fragen rund um die Kündigung, sind hier strenge Formerfordernisse zu beachten. Wer für den Zeitraum bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes Elternzeit in Anspruch nehmen will, muss diese gemäß § 16 Abs. 1 BEEG spätestens sieben Wochen vor Beginn der Elternzeit schriftlich vom Arbeitgeber verlangen und gleichzeitig erklären, für welche Zeiten innerhalb von zwei Jahren Elternzeit genommen werden soll.

Weiterlesen „BAG zur Inanspruchnahme von Elternzeit“